Adventskerzen aus Holz

Vier Lichter schmücken in der Adventszeit die gute Stube – warum nicht einmal diesen schönen Brauch auf den Garten übertragen und Adventskerzen aus Baumabschnitten für den Außenbereich anfertigen? Mit wenigen Handgriffen und der passenden Motorsäge sind die vier Kerzen schnell angefertigt. Alle notwendigen Arbeitsschritte und wichtige Sicherheitshinweise erfahren Sie in dieser ausführlichen Schritt-für-Schritt-Anleitung von STIHL.

1. Die Sache mit der Sicherheit

Achten Sie bitte auf die eigene Sicherheit. Tragen Sie beim Arbeiten mit Motorsägen stets die entsprechende Schutzausstattung. Diese besteht aus einer Schutzbrille oder einem Gesichtsschutz. Beim Arbeiten mit Benzin-Motorsägen gehört auch ein Schallschutz – z. B. ein Gehörschutzbügel – dazu. Beim Einsatz einer Akku-Motorsäge kann auf den Gehörschutz meist verzichtet werden. Auch die Hände und die Beine benötigen beim Arbeiten mit einer Motorsäge einen Schutz: Immer Arbeitshandschuhe und eine Hose mit Schnittschutz sowie Schnürstiefel mit Schnittschutzeinlagen tragen.

2. Benötigtes Material und erforderliche Ausrüstung

Für die Adventskerzen benötigen Sie vier Baumabschnitte mit unterschiedlichen Höhen. Der Durchmesser der Stämme sollte etwa 15 bis 20 Zentimeter betragen. Die Holzart ist frei wählbar. Jedoch ist zu bedenken, dass sich weiches Nadelholz mit wenig Harzanteilen leichter sägen lässt als etwa ein harter Eichenstamm. Wer also im Umgang mit der Motorsäge noch nicht so geübt ist, sollte eine nicht zu harte Holzart verwenden, um schnell ein gutes Ergebnis zu erzeugen. Neben der Motorsäge, etwa einer Akkusäge MSA 140 von STIHL, benötigen Sie noch zusätzlich die persönliche Schutzausausstattung.

3. Step-by-step-Anleitung

Ein schmaler Baumabschnitt rollt leicht einmal weg. Dies gilt es zu verhindern und darum ist ein selbstgebauter Sägebock eine großartige Hilfe. Der eingekerbte Stamm hilft, das Werkstück in Position zu halten.
Ist dann erst einmal festgelegt, wie hoch die Flamme der Kerze sein soll, wird ringsherum ein Schnitt ausgeführt, der etwa ein Viertel des Stammdurchmessers tief ausfällt. Damit hat der spätere „Docht" eine Dicke des halben Stammdurchmessers.
 

Die Kerzenflamme wird Schnitt für Schnitt aus dem Stamm herausgearbeitet. Beginnen Sie jeweils oben mit einem Schnitt an der Spitze, anschließend mit einem Schnitt in Richtung des „Kerzendochts" weitermachen.

Das Werkstück anschließend drehen und sicherstellen, dass der Baumabschnitt wieder in der Kerbe liegt, dann die weiteren zwei Schnitte ausführen.

Haben Sie einmal rund um den Stamm gesägt, geht es an die Feinarbeiten. Wie rund oder kantig die Flamme am Ende aussieht, liegt in der Hand des Motorsägenkünstlers. Die erste Adventskerze ist damit auch schon fertig. Mit den weiteren Kerzen gleich verfahren und dabei in der Höhe variieren.